Die Besten im Gefriergeräte Test 8-2015

Gefrierboxen, Gefrierschränke & Tiefkühltruhen: Welche A++ & A+++ Gefriergeräte holten im Stiftung Warentest Vergleich die Testsieger Titel?

Hätten Sie gewusst dass Gefriergeräte den idealen Lagerort für tiefgekühlte Lebensmittel darstellen? Spätestens seit August 2015 sollte es sich bis zum Letzten herumgesprochen haben, denn da konnte man die Weisheit im Gefriergeräte Test der Stiftung Warentest nachlesen. Wie unbedarft konnten wir nur sein, unsere Tiefkühlpizzas im Schuhschrank aufzubewahren? Jahrelang sind wir drauf rum gelaufen und dann haben´se wie Schuhsohlen geschmeckt. Um in den Genuss der Weisheit zu gelangen, war es nicht einmal erforderlich die Zeitschrift Test 8/2015 zu kaufen. Es hätte uns leid getan um die 5,30 EUR. Auch der Download des einzelnen Testberichtes im PDF Format war uns zu teuer, bekommt man doch zum gleichen Preis schon eine Packung mit 3 Tiefkühlpizzas. Spätestens bei deren Kauf hätte es uns eigentlich auffallen müssen! Selbst der schlechteste Discounter lagert sie in Tiefkühltruhen, zwischen Tiefkühlgemüse, tiefgefrorenen Schwarzwälder Kirschtorten und Speiseeis. Erleuchtung verschaffte Gefriergeräte Test 2015 / 2016uns schließlich der Stern (Hitlertagebücher). Er bewirbt in größter Regelmäßigkeit die kostenpflichtigen Testberichte der Stiftung Warentest, ohne den Werbetext als solches zu kennzeichnen. Immerhin bereitet uns der Stern schon mal vorsichtig auf die horrenden Anschaffungspreise der Testsieger Gefriergeräte vor. Mit der reißerischen Überschrift "Gefrierschränke: Günstige Geräte sind teure Stromfresser", erweckt der Stern den Anschein, als könne man im Laufe der Zeit viel Geld sparen, wenn man zunächst das Dreifache in einen Tiefkühlschrank investiert. Nun ich denke wir sind uns alle einig, dass 3 Pluszeichen besser sind als ein Stern?! Aber lohnt es sich wirklich 1200 EUR für ein A+++ Gefriergerät auszugeben, anstatt nur 250 EUR für einen A++ Tiefkühlschrank? Selbst wenn das günstige Gefriergerät nur halb so lange halten und gut ein Drittel mehr Strom verbrauchen täte als die Testsieger Kühltruhe im Test der Stiftung Warentest, darf am höheren Schulabschluss einiger Produkttester gezweifelt werden.
 

Die Testsieger Gefriergeräte gemäß Stiftung Warentest

Um die Gefriergeräte Testsieger der Stiftung Warentest 08-2015 ausfindig zu machen, mussten wir ein wenig herumgoogeln. Wohl um die Konsumenten nicht vom Kauf der Zeitschrift Test 08/2015 abzuhalten, durfte der Stern die Testsieger dieses mal nicht in der kostenlosen Testvorschau benennen. Glücklicherweise konnten sich die Hersteller der besten Gefriergeräte nicht beherrschen und posaunten ihre Testsieger Titel sogleich in die Welt hinaus. Schließlich haben sie für die Nutzung des Testergebnisses zu Werbezwecken, eine ganze Menge Geld an die Stiftung Warentest überweisen müssen. Auf deren Internetseiten wurden wir also fündig und freuen uns nun, die Testsieger Gefrierschränke und die Namen der besten Tiefkühltruhen verkünden zu können. Doch ganz so einfach nehmen wir das Testergebnis der Stiftung Warentest nicht für bahre Münze. Unserer Meinung nach ist es nötig, die Erfahrungsberichte der Gefrierschrank Besitzer mit einzubeziehen. Die unabhängigen Erfahrungen der Konsumenten sollen uns den Wert des Gefriergeräte Testberichtes vor Augen führen. Hat die Stiftung Warentest recht, wenn sie die folgenden Gefriergeräte zu Testsiegern ernennt?

Große Gefriergeräte 08-2015 - die Testsieger der Stiftung Warentest

Auf seinem Hausgeräte Blog verkündet Liebherr den gemeinschaftlichen Testsieg in der Kategorie "Große Gefrierschränke". Im Bunde mit einem bösen Konkurrenten, gewinnt der Liebherr GNP 3666 Gefrierschrank den Testsieger Titel. Böse muss der Konkurrent sein, vielleicht aber auch günstiger, denn sonst hätte man den Gegner aus Gründen der sportlichen Fairness doch benennen können?! Möglicherweise sprachen auch lizenzrechtliche Gründe der Stiftung Warentest gegen die Nennung des 2. Erstplatzierten? Wir helfen Liebherr aus der Bredouille und erwähnen den Bauknecht GKN 2173 als weiteren Testsieger in der Rubrik "Große Gefriergeräte" (Quelle: Amazon). Bei einem Blick in die jeweiligen Datenblätter und Erfahrungsberichte der beiden A+++ Gefriergeräte, treten doch merkliche Unterschiede zu Tage. Der Bauknecht GKN 2173 Gefrierschrank ist in der Anschaffung wesentlich günstiger im Vergleich zum Liebherr GNP 3666 und verbraucht auch weniger Strom. Kein Wunder das Liebherr ihn nicht erwähnte. Doch auch der Liebherr GNP 3666 Gefrierschrank muss sich nicht verstecken! Im Vergleich zum Bauknecht GKN 2173 arbeitet er etwas leiser und bietet etwas mehr Volumen.
Ein Blick auf Amazon sorgt für Erstaunen und Ernüchterung. Dort wird der Liebherr GNP 3666 nicht als A+++ Gefriergerät, sondern nur als A++ Tiefkühlschrank gelistet. Ein Fehler? Zu beiden Gefrierschränken liegen nur wenige, nicht repräsentative Erfahrungsberichte bzw. Kundenrezensionen vor (Stand 9/2015). Obwohl der Liebherr GNP 3666 Tiefkühlschrank schon sehr lange am Markt verfügbar ist, wundert uns dies nicht. Sein Preis disqualifiziert ihn für Normalsterbliche, welche ihr Haushaltsgeld mit Bedacht auf die zu kaufende Ausstattung umlegen müssen. Sind solche Geräte nicht im Umlauf, existieren halt auch kaum verwertbare Erfahrungen. Auch den Bauknecht GKN 2173 gibt es nicht erst seit gestern. Obwohl deutlich günstiger als der 2. Testsieger, ist auch er nicht wirklich günstig. Die Konkurrenz von Siemens/Bosch, AEG und Beko zeigt, dass ein Gefriergerät auch deutlich weniger kosten kann, ohne an Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit einzubüßen. Da zu diesen Geräten wesentlich mehr Erfahrungsberichte zur Verfügung standen, kamen wir nicht umhin, unseren eigenen Testsieger Gefrierschrank zu benennen.

Kleine Gefriergeräte 08-2015 - die Testsieger der Stiftung Warentest

Die Geschichte wiederholt sich und so muss sich auch der kleine Liebherr IGN 1654 Gefrierschrank den Testsieger Titel mit einer Konkurrenz Gefrierbox teilen. Diesmal mit dem kleinen Miele FN 30402 i Gefrierschrank. Es ist aber auch zum Mäusemelken! Gewinnen 2 Skispringer einen Weltcup gemeinsam, fallen sie sich um den Hals. Teilen sich zwei Gefrierbox Hersteller einen Testsieger Titel, herrscht hingegen Eiszeit. Immerhin scheint so das Gerücht widerlegt, dass Miele Gefrierschränke von Liebherr hergestellt werden. Ob und bei wem sich Miele tatsächlich bedient bleibt offen, denn ein baugleiches Gerät scheint nicht zu existieren. Immerhin bleibt den Miele Freunden die Lagerung ihrer Tiefkühlpizzas in einer der zahlreichen Testsieger Waschmaschinen des Herstellers erspart. Erspart bleibt den Miele Befürwortern auch der höhere Marktpreis des Liebherr IGN 1654 Gefrierschrankes (Quelle: Amazon / Stand: 09.09.2015). Trotzdem sind beide einbaufähigen 2 Sterne Gefrierboxen absolut unerschwinglich. Deshalb existieren wohl auch keinerlei Erfahrungsberichte zu den beiden Testsiegern (Stand: 08/2015)?! Wir können sie deshalb trotz möglicher Qualitäten nicht propagieren. Erfahrungen aus der Praxis sind unserer  Meinung nach unabdingbare Voraussetzung, möchte man ein Gefriergerät kaufen! Wie fast immer kamen wir nicht umhin, anhand fundierter Erfahrungsberichte in repräsentativer Zahl, unseren eigenen Testsieger zu benennen. Dessen Preis kann nur familienfreundlicher ausfallen! Die Stiftung Warentest möge in Zukunft etwas mehr auf das Preis-Leistungsverhältnis der potentiellen Testsieger achten, auch wenn ihr das Einkommen heutiger Familien am Hinterschinken vorbei geht! Auch Millionäre rechnen heute nach und lassen sich nicht mehr so leicht zum Kauf teurer Gefriergeräte animieren, wenn sich unterm Strich kein Vorteil daraus ergibt.

Die beste Tiefkühltruhe 08/2015 im Test der Stiftung Warentest

Mein lieber Herr Gesangsverein, was glauben Sie wohl in welcher Tiefkühltruhe die Verflossene am besten gelagert wird? Einzig und allein in der Liebherr GTP 2356 Gefriertruhe lagert die Alte gut. Zumindest konnten wir aus dem Liebherr Hausgeräte Blog herauslesen, dass die Liebherr GTP 2356 Gefriertruhe nicht nur den Testsieger Titel abgeräumt hat, sondern auch als einzige Tiefkühltruhe von der Stiftung Warentest die Note "Gut" verliehen bekam. Schon 2010 schaffte sie dieses Kunststück. Damals gab es für den Dino unter den A+++ Tiefkühltruhen die Note 1,6 verliehen. Zumindest kann man dies bei Amazon nachlesen. Dort steht allerdings auch, dass die nach all den Jahren noch immer unrezensierte Tiefkühltruhe nur 70 Gramm auf die Waage bringt. Somit ist sie nicht nur die beste Tiefkühltruhe, sondern auch die leichteste. Letzteres ist für den Single nicht ganz unwichtig, muss er doch die Tiefkühltruhe u.U. alleine in die Küche bugsieren, wenn er sie sich nicht mit dem Großgeräte Service von Amazon liefern lässt. Unbestätigten Gerüchten zu folge, wird die beste Tiefkühltruhe 8/2015, von einer Lieferdrohne durch das geöffnete Fenster bis in die Küche geflogen! Aufgrund des niedrigen Gewichtes kommen wir trotz fehlender Erfahrungsberichte nicht umhin, die Liebherr GTP 2356 Gefriertruhe bedingt zu empfehlen. Sie ist unser unumstrittener Testsieger für den Alleinstehenden ohne tatkräftigen Freundeskreis! Für Mehrpersonenhaushalte haben wir eine andere Gefriertruhe zum Testsieger erkoren. Zahlreiche positive Erfahrungsberichte und ein wesentlich niedriger Preis zwangen uns zu diesem Schritt, wenngleich wir den deutlich höheren Materialeinsatz unserer Testsieger Gefriertruhe, in ökologischer Hinsicht kritisieren müssen.

Folgende Gefriergeräte hat die Stiftung Warentest getestet

Die Aufzählung der 25 getesteten Gefriergeräte, darunter  14 kleine Gefrierboxen, 5 große Gefrierschränke und 6 Tiefkühltruhen, erfolgt in alphabetischer nicht wertender Reihenfolge. Wir verlinken so vorhanden, zu den unabhängigen Erfahrungsberichten unfähiger Hausfrauen und Not leidender Singles. Nur wenn zu einem Gefriergerät mehrere unabhängige Erfahrungsberichte vorliegen, empfehlen wir dessen Kauf in Erwägung zu ziehen! Die Testkriterien der Stiftung Warentest sind zwar gut gemeint (wahrscheinlich), aber die aus dem Familien Alltag resultierenden Erfahrungen, sind eine ungleich wertvollere Entscheidungshilfe. Idealerweise sollte man die Testergebnisse vermeintlich unabhängiger Testberichte, mit den Erfahrungen der Gefriergeräte Besitzer abgleichen. Leider ist dies nicht immer möglich! Einerseits testete die Stiftung Warentest auch diesmal wieder einige neu am Markt verfügbare Gefrierschränke und Tiefkühltruhen, zu denen noch keine Erfahrungsberichte vorliegen. Zum anderen ernennt die Stiftung Warentest immer wieder gerne Testsieger, welche für den Normalbürger unbezahlbar sind. Befinden sich nur wenige dieser Testsieger in Privatbesitz, fehlen die zur Kaufentscheidung notwendigen Erfahrungsberichte ebenso. Glücklicherweise relativieren die Erfahrungsberichte zu den günstigen Gefriergeräten, die Vorurteile des Sterns. In der Anschaffung günstige Gefriergeräte, sind in der Regel auch unter dem Strich günstiger! Aber sehen Sie selbst:

25 Gefriergeräte im Test der Stiftung Warentest 08/2015

Gefrierboxen

Gefrierschränke

AEG A71100TSWO Bauknecht GKN 2173
AEG A71108TSWO ³ Bosch GSN54AW41 ²
AEG A71109TSWO ³ Koenic KUF 22606 ¹
Amica GS 15424 W Liebherr GNP 3666-20
Beko FSE 1073 Siemens GS54NAW41 ²
Blomberg FTM 1531

Gefriertruhen

Bomann GS 199
Bosch GID18A65/02 AEG A92300HLW0
Liebherr GP1486-20 AEG A92309HLW0 ¹
Liebherr IGN 1654-20 Bauknecht GTE 280
Miele F 12020 S-3 Beko HSA 24530
Miele FN 30402 i Beko HSA 24531 ¹
Neff G5624X8/02 ¹ Liebherr GTP 2356/22B ¹
Siemens GI18DA65/03  

¹ unbekanntes Gefriergerät und/oder keine Erfahrungsberichte verfügbar (Stand: 09.09.2015) ² in Ermangelung passender Rezensionen, Erfahrungsberichte zu einem ähnlichen Tiefkühlgerät des gleichen Herstellers ³ baugleich mit AEG A71100TSWO

zum Testanfang...

Welches Gefriergerät ist denn nun wirklich das beste?

Letztendlich lässt sich diese Frage nicht mit einem Testbericht der Stiftung Warentest beantworten. Auch unsere Empfehlungen sind nur ein Anhaltspunkt. Die persönlichen Anforderungen, räumlichen Gegebenheiten und finanziellen Möglichkeiten, entscheiden über den tatsächlichen Testsieger des Einzelnen. So beginnt der Findungsprozess des wahrhaft besten Gefriergerätes bei dessen Bauform. Haben Sie in Ihrer Küche wenig Platz, ist selbst die aller beste Tiefkühltruhe nicht geeignet, zu Ihrem persönlichen Testsieger zu mutieren. Steht ein passender Küchenschrank frei, ist Ihr Testsieger vielleicht ein kleiner Einbaugefrierschrank? Wenig Grundfläche aber sehr viel Stauraum in der Höhe, bietet ein großer freistehender Gefrierschrank. Sind Standortfrage und bevorzugte Bauform des künftigen Gefriergerätes geklärt, gilt es fixe und fortlaufende Kosten der potentiellen Testsieger in Augenschein zu nehmen. Lassen Sie sich dabei nicht von reißerischen Versprechen der Hersteller verleiten. Nur in Ausnahmefällen kann sich ein teures A+++ Gefriergerät, im Vergleich zum günstigen A++ Tiefkühlschrank rechnen. Zumeist ist die Produktlebensdauer heutiger Gefriergeräte zu kurz, um ernsthaft auf eine Amortisierung hoffen zu können. Außerdem gibt es spätesten in 5-10 Jahren 4 Sterne Solar Eisschränke mit Zugang zum Internet sowie vorinstallierter Antibakterien- und Antivirensoftware. Da wandert das altbackene 3 Sterne Gefriergerät zum örtlichen Wertstoffhof, 15 Jahre bevor sich dessen Anschaffung bezahlt machen konnte. Auch wenn sich der eine oder andere nicht mit unserer pessimistischen Rechnung einverstanden erklärt, möge ein jeder Kaufinteressent, die fixen und laufenden Kosten eines Tiefkühlgerätes realistisch gegenüberstellen! Dabei gilt es auch die stets fallenden Strompreise zu berücksichtigen. Allenfalls die Stromsteuern hielten den Strompreis in der Vergangenheit künstlich oben. Aufgrund dauerhaft fallender Ölpreise gehört dieses Szenario der Vergangenheit an. Des Weiteren gilt es die höhere Anfälligkeit innovativer Gefriergeräte in die Kalkulation mit einzubeziehen. Je mehr Stromspartechnik und technischer Firlefanz verbaut wurde, desto früher geht das Gefriergerät kaputt. Bei einer realistischen Kostenrechnung empfehlen wir deshalb, von einer 7-jährigen Produktlebensdauer auszugehen. Mit etwas Glück werden es auch 10 Jahre, aber davon sollte man in der heutigen Zeit nicht ausgehen. Zudem ändern sich die Anforderungen heute schneller als zu Omas Zeiten. Spätestens nach 5 Jahren wird ein größeres Gefriergerät benötigt oder ein beruflich bedingter Umzug steht an. Was dann? Legt man einen Strompreis von 30 Cent je Kilowattstunde zugrunde, dauert es mindestens 30 Jahre, bis sich der 1000 EUR Gefrierschrank gegenüber dem 500 EUR Gefriergerät rechnen kann. Werden wir von Fachzeitschriften und Magazinen bewusst für dumm verkauft, um der Industrie in die Taschen zu spielen? Das simple 1x1 scheint unsere Meinung zu bestätigen!

zum Testanfang...

Das zweite Leben des alten Gefriergerätes

Werfen Sie niemals Ihr Altgerät aus dem Küchenfenster, nur weil Sie es gegen ein besonders sparsames A+++ Gefriergerät austauschen möchten! So das alte Gefriergerät noch gut funktioniert und nicht zu versifft ausschaut, freut sich vielleicht ein anderer darüber?! Ein kühler Rechner zum Beispiel oder  aber  ein armes Schwein! Auch junge Familien haben selten das Geld, um sich als A+++ Ökofritz-Familie aufspielen zu können. Die kommen auch mit einem A++ Gefriergerät klar. Denken Sie bitte auch an die vielen Asylanten, die täglich unter Ihrem Küchenfenster vorüber ziehen! Für die tut es auch ein mäßig erhaltenes A oder A+ Gefriergerät.
Wenn Sie sich mental nicht in der Lage sehen, bedürftigen Menschen eine Freude zu machen, so stellen Sie sich das alte Gefriergerät als Zweitgerät in den Keller. Kaufen Sie sich stattdessen das Neugerät eine Nummer kleiner und schalten sie das Zweitgerät zu besonderen Anlässen wie Silberne Hochzeit, Jugendweihe oder Jubiläum hinzu, um die in großer Zahl anwesenden Gäste mit Tiefkühlpizza versorgen zu können.
Leider gilt es zu guter Letzt zu vermerken, dass viele Gefriergeräte zu früh von uns gehen, so dass sich die Frage nach deren zweiten Leben gar nicht stellt. Ist ein Gefrierschrank defekt, ist dies der beste Grund sich ein neues zu kaufen! Die Zahl der Additionszeichen hinter dem A, stellt aus unserer Sicht kein alleiniges Kaufargument dar. Ist das alte A++ Gefriergerät hingegen kaputt, spricht nichts gegen ein günstiges A+++ Gerät, wenn dieses nur unwesentlich teurer ist, als ein A++ Tiefkühlschrank. Dies ist oft nur möglich, indem man zum Gefriergerät eines anderen Herstellers greift, denn obwohl der A+++ Gefrierschrank in der Herstellung keine 20 Cent teurer ist, kostet er im Kaufhaus mindestens 200 EUR mehr, als ein A++ Tiefkühler des gleichen Herstellers.

 

Gefriergeräte Test 08-2015

weitere Tests  der Stiftung Warentest

© unsere-testsieger.de  I  Impressum und Datenschutz