Stiftung Warentest >> Durchlauferhitzer Test 01/2015

Durchlauferhitzer Testsieger der Stiftung Warentest
Die besten elektronisch geregelten Elektrothermen im Test 01-2015

Auch die Stiftung Warentest begeht in ihrem Durchlauferhitzer Test 2015 den arroganten Fehler, die elektrischen Warmwasserbereiter als Stromfresser zu diffamieren. So trägt der aktuelle Testbericht der Stiftung Warentest die Überschrift, "Durchlauferhitzer im Test: Preis-Schock für Warmduscher". Einerseits rückt man mit dieser intoleranten Parole, den Warmwasser-Konsumenten in die Nähe des falschen Ufers Durchlauferhitzer Test Stiftung Warentest 2015und andererseits verklärt man die wahren Qualitäten der günstigen Durchlauferhitzer. Elektrische Warmwasserbereiter sind nämlich nicht nur in der Anschaffung günstig. Ein Blick auf den Stromverbrauch pro Stunde genügt keinesfalls, um die wahren Kosten pro Liter Warmwasser, im Vergleich zu anderen Möglichkeiten der Warmwasserbereitung zu ermitteln. Nicht der Preis pro Kilowattstunde ist letztlich entscheidend, sondern was die Temperierung der Badewannenfüllung tatsächlich gekostet hat! Produziert der Durchlauferhitzer das Warmwasser dort und in dem Augenblick wo es benötigt wird, betreiben die Konkurrenten einen nahezu abenteuerlichen Aufwand, um es auf Vorrat zu produzieren, zwischenzuspeichern und an den Ort des Geschehens zu verbringen. Kosten die besten Durchlauferhitzer keine 300 EUR, so schlägt allein die Warmwasserversorgung einer Zentralheizung, mit gut 10.000 EUR zu Buche. Boiler und Transportwege kosten nämlich erst einmal Geld in der Anschaffung, bevor Warmwasser auf Vorrat produziert, gespeichert und bei Bedarf zu den Verbrauchsstellen weitergeleitet werden kann.

Die Vorteile elektrischer Durchlauferhitzer

Wozu produziert man eigentlich im Jahre 2015, das warme Wasser noch auf Vorrat? Für schlechte Zeiten? Falls der Russe uns erst den Gashahn zudreht, bevor er über unser Land herfällt? Damit er sich waschen kann, bevor er unsere Töchter zu Frauen macht? So muss es wohl sein! Auch bei der zentralen Warmwasser-Versorgung sollte es eigentlich genügen, eine Kleinstmenge Warmwasser zu puffern, um schnellstmöglich warmes Wasser auf die lange Reise schicken zu können. Viele aktuelle Gasthermen verzichten deshalb bereits, genau wie die modernen Durchlauferhitzer auch, auf das Zwischenspeichern großer Wassermengen, in einem voluminösen Boiler. Einzig große und unzivilisierte Familien, profitieren heute noch von der zentralen Warmwasserbereitung auf Vorrat. So kann die ganze Familie gleichzeitig das Bad benutzen, um sich abwechselnd dem Stuhlgang, der Rasur sowie der Zahn- und Ganzkörperpflege hinzugeben. Singles und Zweipersonenhaushalte fahren wesentlich günstiger und komfortabler, setzen sie stattdessen auf einen elektronisch geregelten und mit Strom betriebenen Durchlauferhitzer. In Mehrpersonen-Haushalten installiert man sinniger Weise, einen Durchlauferhitzer pro Bad und Küche. Einen Kleindurchlauferhitzer für die Spüle in der Küche (100 EUR) und einen 24kW Durchlauferhitzer pro Badezimmer (je 220 EUR). Die Stiftung Warentest kommt nicht auf die Idee und spricht vom Kälteschock für den Warmduscher, wenn das Herdheimchen in der Küche zum falschen Zeitpunkt das Geschirr per Hand abwäscht. Ein aberwitziger Gedanke in Zeiten warmwasserautarker Geschirrspüler. Natürlich gilt es auch die Montagekosten für den Durchlauferhitzer im Bad und den Kleinstdurchlauferhitzer in der Küche nicht zu unterschlagen. Trotzdem zahlt man im Vergleich zur zentralen Warmwasserversorgung, nur rund 1/10 bis 1/5 für Anschaffung und Installation seiner Durchlauferhitzer. Wie viel Wasser kann man allein für so gesparte 5000 EUR via Strom aufheizen?
Darüber hinaus gehen wir im Gegensatz zur Stiftung Warentest nicht davon aus, dass die Betriebskosten zur Warmwasserbereitung mittels Strom, im Vergleich zur Nutzung fossiler Brennstoffe, höher ausfallen. Denn: 1. Es wird nur das unmittelbar benötigte Wasser, an Ort und Stelle erwärmt. 2. Es gibt keine Speicherverlusste und keine Leitungsverlusste. Im Optimalfall wird dadurch der höhere Preis pro kW Strom, im Vergleich zu Öl oder Gas, locker wieder ausgeglichen. Nebenbei sei an die bessere Ökobilanz der Strom-Durchlauferhitzer erinnert.
Auch in Punkto Komfort ist die Elektrotherme vor Ort, der Gastherme im Keller, um Längen voraus. Binnen Sekunden stellt der elektronisch geregelte Durchlauferhitzer, auch bei geringem Leitungsdruck, das heiße Wasser in großen Mengen bereit. Der hydraulische Durchlauferhitzer, lässt es im Vergleich dazu, am Komfort missen und wird deshalb zu Recht gemieden. Er versagt auf ganzer Linie, wenn der Leitungsdruck zu gering ausfällt. Dann hat er Schwierigkeiten die Temperatur konstant zu halten. Wenigstens dies hat die Stiftung Warentest in ihrem Durchlauferhitzer Test 01/2015, richtig erkannt. Der elektronisch geregelte Durchlauferhitzer kennt diese Probleme nicht. Dies muss man freilich wissen, haben doch viele "Warmduscher" in der Vergangenheit zur falschen Variante gegriffen, sind nun verärgert und meiden den Durchlauferhitzer generell. Zu Unrecht!

Der Durchlauferhitzer bietet im Vergleich zur zentralen Warmwasserversorgung, einen weiteren unschätz- aber bezahlbaren Vorteil. So erhitzt er das Wasser auf eine keimtötende Temperatur. Das tut die Zentralheizung mitunter auch (eher selten). Kommt jedoch das zentral erhitzte Wasser, nach langer Reise, durch viele Meter Wasserleitung, endlich am Wasserhahn an, sind mit viel Glück noch 45 Grad Celsius davon übrig. Dies reicht zwar für Verbrennungen ersten Grades, nicht jedoch um die Legionellen im Duschkopf zu beeindrucken. Legionellen sterben erst ab einer Wassertemperatur von 55 Grad Celsius. Mit dem Wasser aus dem Durchlauferhitzer können Sie sich einen Tee aufbrühen und natürlich die tödlichen Keime aus Ihrer Sanitärkeramik verbannen. Dazu ist es nicht nötig bei 80 Grad über Null zu duschen! Hin und wieder sollte man aber, die Wasserhähne und Duschköpfe mit hoch temperiertem Wasser fluten. In diesem Zusammenhang finden wir es unverantwortlich, ernsthaft von einer Elektrotherme abzuraten.
 

Wer sich einen neuen Durchlauferhitzer kaufen sollte

Nicht immer ist es sinnvoll, auf einen Durchlauferhitzer umzurüsten. Verfügt man bereits über eine neue und sparsame Brennwerttherme mit integriertem kleinen Zwischenspeicher in seiner Wohnung, käme es einem Schildbürgerstreich gleich, auf elektrische Durchlauferhitzer umzusteigen. In den meisten Fällen jedoch, gilt es keine Zeit zu verlieren! Wer zum Beispiel vom Staat dazu genötigt wurde, spätestens zum Jahreswechsel 2015, seinen über 30 Jahre alten Heizkessel gegen einen neuen auszutauschen, der tut gut daran, eine elektronisch geregelte Elektrotherme in Erwägung zu ziehen. Nicht selten ist er es, der keine 10000 EUR für einen großen neuen Heizkessel abzwacken kann. Ihm empfiehlt es sich stattdessen, eine kleiner dimensionierte Brennwerttherme ohne Warmwasserbereitung zu installieren und die Warmwasserversorgung mittels Durchlauferhitzer zu gewährleisten. Auch wer ein Dachgeschoss ausbauen oder für wenig Geld eine Einliegerwohnung herrichten möchte, kann sehr viel Geld sparen, verzichtet er auf die Erweiterung der Zentralheizung und das Verlegen von Wasserrohren, zugunsten eines Durchlauferhitzers. Einzige Bedingung: Die Abnahmestellen in Bad und Küche, sollten sich nur wenige Meter voneinander entfernt befinden. Alternativ verwendet man für die Küche einen separaten Klein-Durchlauferhitzer, welchen wir für Mehrpersonenhaushalte ohnehin propagieren, um das von der Stiftung Warentest prophezeite Horrorszenario (zwei Personen drehen gleichzeitig den Wasserhahn auf, einer stirbt...), von vorne herein auszuschließen. Immerhin weist die Stiftung Warentest in ihrer kurzen kostenlosen Testvorschau darauf hin, dass sich Durchlauferhitzer in Ferienwohnungen und Gartenhäuschen rechnen können. Was sollte sich dort auch sonst rechnen? Etwa eine Erdwärmeheizung mit kombinierter Solaranlage auf dem Wellasbestdach der Blechhütte??? Man, man, man...
Im Vergleich zur Stiftung Warentest, halten wir es grundsätzlich für unnötig, einen alten Durchlauferhitzer gegen einen neuen auszutauschen. Die Energieeinsparung insbesondere in 1-2 Personenhaushalten ist marginal. Es bräuchte viele Jahre der Warmwasserverschwendung, um eine Amortisation zu erreichen. Den alten hydraulischen Durchlauferhitzer sollte man nur dann austauschen, wenn er aufgrund eines zu geringen Wasserdrucks, die Komforttemperatur nicht halten kann. Schwankende Temperaturen haben nämlich in den seltensten Fällen etwas damit zu tun, dass Mutti sich in der Küche einen Spaß daraus macht, die Familienangehörigen unter der Dusche zu tyrannisieren, um sich fürs dreckige Geschirr zu rechen. Stark schwankende Temperaturen resultieren beim hydraulischen Durchlauferhitzer fast immer aus einem zu niedrigen Druck des zugeführten Wassers. Auch wenn man dieses Problem hat, gibt es Alternativen zum Neukauf! Im Eigenheim kann man den Wasserdruck erhöhen. Er lässt sich ohne weiteres regulieren. Sicherheitshalber sollte man vielleicht vorher den Klempner fragen, was die alten Leitungen noch so hergeben. Es gibt einen weiteren Trick! Stellen Sie den Durchlauferhitzer auf die niedrigste Stufe ein. So war z.B. unser alter Vaillant auf Stufe 2 nicht zu gebrauchen. Seit der Rückregulierung auf Stufe 1, gehören die starken und auch gefährlichen Temperaturschwankungen der Vergangenheit an. In Mehrpersonenhaushalten und Badezimmern mit Badewanne, wäre dieser Trick möglicherweise wenig zielführend, da das so bereitgestellte Warmwasser, in seiner Menge nicht genügte. Dann muss man halt einen neuen Durchlauferhitzer kaufen. Selbstverständlich kauft man sich heute einen elektronisch geregelten Durchlauferhitzer. Die Preisunterschiede sind marginal. Vollelektronische Durchlauferhitzer mit Fernbedienung, begünstigen die Reizüberflutung des Duschpatienten und erscheinen uns kontraproduktiv.
 

Der beste Durchlauferhitzer im Test der Stiftung Warentest

Anders als sonst, hat die Stiftung Warentest diesmal darauf verzichtet, die Testsieger aus dem Durchlauferhitzer Test 2015, öffentlich zu benennen. Normalerweise versucht man sonst immer, durch die kostenlose Benennung der Testsieger in der Presse, zum Kauf der Zeitschrift Test zu animieren. Schämt man sich für den eigenen Testbericht? Jedenfalls war es uns nicht möglich, den besten Durchlauferhitzer (nach Meinung der Stiftung Warentest) zu ermitteln. Wir stellen stattdessen unseren eigenen Durchlauferhitzer Testsieger vor und benennen die Testteilnehmer. Anhand der Namen gehen wir dann auf die Jagd nach den vorhandenen Erfahrungsberichten. Unabhängige Erfahrungsberichte gibt es im Vergleich zu den Testberichten der Stiftung Warentest kostenlos. Außerdem entbehren sie in ihrer Masse und unter dem Strich betrachtet, nicht jeder Realität. Der Durchlauferhitzer Test der Stiftung Warentest, kostet als PDF Download 3 EUR und mutet schon in seiner Vorschau etwas skurril an. Leser des Testberichtes beschwerten sich zudem, über hanebüchene Kostenrechnungen der Stiftung Warentest und versuchten anhand von nachvollziehbaren Beispielen, deren Lächerlichkeit zu belegen. Wir halten diesbezüglich mit unserer Meinung hinterm Berg, auch um uns nicht die Gusche zu verbrennen.
Sehen Sie nun im oberen Teil der folgenden Tabelle, unseren anhand seiner durchweg guten bis sehr guten Rezensionen ermittelten Testsieger. Er ist zur Zeit (Stand: 27.01.2015) der beliebteste und meistgekaufte Durchlauferhitzer, im Angebot des Versandriesen Amazon. Im unteren Teil der folgenden Tabelle, listen wir für Sie die Teilnehmer aus dem Durchlauferhitzer Test der Stiftung Warentest 01/2015 auf und verknüpfen diese, mit unabhängigen bei Amazon veröffentlichten Erfahrungsberichten (so vorhanden).

Der Siemens DE24401 Durchlauferhitzer leistet bei Bedarf 24kW und kann auch in größeren Haushalten eine konstante Warmwasserversorgung mehrerer Abnahmestellen gewährleisten. Seine elektronische Steuerung sorgt für eine Energieeinsparung von bis zu 20%, im Vergleich zu den hydraulischen Durchlauferhitzer Testsieger 2015Durchlauferhitzern. Der Marktpreis von z.Zt. ca. 220 EUR, hat sich somit schnell rentiert, auch in komforttechnischer Hinsicht. Wenngleich auch unser Testsieger von einem Fachbetrieb installiert werden sollte, sorgt die "Clickfix plus Montagetechnik" des Siemens Durchlauferhitzers, für niedrige Montagekosten. Im Falle des Austausches eines vorhandenen Altgerätes, ist mit etwa 25min Arbeitszeit zu rechnen. Unser Testsieger liefert 13.2 l/min Warmwasser zu 38 °C bzw. 7.2 l/min, wenn eine Temperatur von 60 °C gewünscht wird. Die Erfahrungsberichte seiner Nutzer (in repräsentativer Anzahl vorhanden), sprechen für unseren Durchlauferhitzer Testsieger 2015. Er ist auch in kleineren Ausführungen (18kW, 21kW) erhältlich.

Erfahrungsberichte

Die Testteilnehmer aus dem 11 Warmwasserbereiter*** umfassenden Durchlauferhitzertest 01-2015 der Stiftung Warentest in alphabetischer nicht wertender Reihenfolge, mit Verweis auf die Erfahrungsberichte, so vorhanden:

Elektronisch geregelte Durchlauferhitzer 01/2015

- AEG DDLE Easy 21
- Clage DLX Electronic 21 *
- Dimplex Ecotronic DEE 2103
- Junkers ED 21-2 E **
- Siemens Electronic DE21401
- Stiebel Eltron DHB 21 ST
- Thermoflow/NEG Elex 21 Elektronisch
- Vaillant Electronic VED E 21/7

Vollelektronische Durchlauferhitzer 01/2015

- Stiebel Eltron DHE 18/21/24 SL
- Vaillant Electronic exclusiv VED E 21/7 E *

 
*

Erfahrungsberichte für ein ähnliches Gerät des gleichen Herstellers, mangels Rezensionen für den tatsächlich getesteten Durchlauferhitzer (Stand: 27.01.2015)

**

unbekanntes Gerät bzw. keine Erfahrungsberichte verfügbar (Stand: 27.01.2015)

*** darunter ein hier nicht aufgeführter hydraulischer Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer Test I weitere Testberichte

© unsere-testsieger.de  I  Impressum und Datenschutz