Stiftung Warentest >> Wäschetrockner Test 09/2015

Die besten Wäschetrockner im Test der Stiftung Warentest 09/2015

Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner im Vergleich. Kürte die Stiftung Warentest die richtigen Testsieger?

Genau ein Jahr ist es her, da hat die Stiftung Warentest einen Wärmepumpentrockner zum Testsieger gekürt und den hohen Verbrauch der Kondenstrockner angeprangert. Im Wäschetrockner Test 2015 versucht sie erneut Wärmepumpentrockner Testsieger 09-2015den Verkauf der Wärmepumpentrockner zu forcieren. Hauptargument diesmal: Die Anschaffungspreise der Wärmepumpentrockner seien deutlich gefallen. Tatsächlich konnten sich die Mondpreise der Hersteller im kritischen Marktumfeld nicht behaupten, doch auch die Kondenstrockner sind vom Preisverfall betroffen. Zudem sind die Strompreise gefallen und fallen weiterhin. So fragen wir uns auch dieses Jahr wieder, ob man dem Testergebnis zum Wäschetrocknertest der Stiftung Warentest trauen kann. Hierzu schauen wir uns die Preisentwicklung der verschiedenen Trockner etwas genauer an und starten eine eigene Amortisationsrechnung. Oftmals lässt sich ein Testergebnis der Stiftung Warentest, unter Zuhilfenahme des kleinen 1x1 eindrucksvoll in Frage stellen. Außerdem wollen wir uns von den tatsächlichen Qualitäten der vermeintlichen Wäschetrockner Testsieger ein eigenes Bild machen und gleichen das Testergebnis der Stiftung Warentest mit den Erfahrungsberichten erfahrener Hausfrauen ab. Letztendlich wird wieder einmal kein Weg daran vorbei führen: Wir müssen unseren eigenen Wärmepumpentrockner Testsieger 2015 / 2016 küren. Kein Wäschetrockner Test kann die Erfahrungen unabhängiger Hausfrauen ersetzen!

˃˃   unser Testsieger...  ˂˂

Wärmepumpentrockner und Kondenstrockner im Vergleich

Weder Wärmepumpentrockner noch Kondenstrockner können die Kombination aus Wäscheleine, Wind und Sonne toppen. Doch in Zeiten wachsender Armut und Einwanderung, ist das Risiko der unbeobachteten Wäschetrocknung im Freien zu groß. Schnell wird ein Bettlaken zur Burka umfunktioniert und läuft davon. Einigen kam der Wäscheplatz abhanden, weil er zum Zeltlager umfunktioniert wurde. Was Wäschetrockner Test 2016bleibt ist der Wäschetrockner. Doch welchen Wäschetrockner soll man kaufen? Der Wärmepumpentrockner ist dermaßen teuer in der Anschaffung, dass er sich je nach Anzahl der Familienmitglieder, erst nach 8 bis 20 Jahren amortisiert. Fallen die Strompreise weiter wie in den letzten zwei Jahren, muss man ganz schön rammeln, um die nötigen Kinder zusammen zu bekommen. Statistisch gesehen, erreicht nur jeder dritte Wärmepumpentrockner das 10. Standjahr. Reparaturen sind aufwendig und teuer. Oft erwächst aus einem Defekt, ein wirtschaftlicher Totalschaden. Im Vergleich zur Stiftung Warentest, erachten wir den Griff zum Wärmepumpentrockner deshalb als großes Risiko.

˃˃   unser Testsieger...  ˂˂

Singlehaushalte und Kleinfamilien, sind im familienfeindlichen Deutschland die Regel. Auch die schlechter werdende Qualität elektrischer Großgeräte lässt sich nicht leugnen. Nun könnte man zwar Familien ab 5 Personen einen Wärmepumpentrockner empfehlen, aber wo sind diese großen Haushalte? Auch Großfamilien leben heute nicht mehr unter einem Dach zusammen. Keinesfalls die nächsten 20 Jahre. Erst stirbt der Opa weg, dann kommt die Oma ins Heim, Mutti läuft davon und Papi verfällt dem Suff. Klein Fritzchen landet im Knast und seine Schwester im Puff. Da steht er nun, der Wärmepumpentrockner. Die ersten zwei Jahre stand er nicht still, doch dann wurde es ruhig um ihn. Die Stiftung Warentest hat in ihrem Wäschetrockner Test 09-2015 den ganz normalen Familienwahnsinn völlig außer acht gelassen. Sie sieht nicht nur Großfamilien wo gar keine sind, sondern sagt sich auch noch völlig zu unrecht: Einmal Großfamilie, immer Großfamilie. Das stimmt in der heutigen Zeit nicht mehr! Allein die Arbeitsplatzsituation sorgt heutzutage dafür, dass Familien schneller zerfallen, als die Europäische Union vor dem Hintergrund der Flüchtlingskriese. Ein Wärmepumpentrockner bekommt in der Praxis weder die Zeit noch die Auslastung um sich amortisieren zu können!
Ein wenig hat die Stiftung Warentest ihren Irrweg eingesehen. Doch gelernt hat sie nichts daraus. Weil es keine dauerhaften Großhaushalte mehr gibt, behauptet sie im Wärmepumpentrockner Test 2015 sinngemäß, dass sich der Aufpreis selbst für kleine Familien binnen weniger Jahre lohnen täte. Wir rechneten dies nach:

Ein im Test für gut befundener Wärmepumpentrockner kostet etwa 1000 EUR. Ein im Test ignorierter aber trotzdem sehr guter Kondenstrockner, schlägt mit etwa 350 EUR zu Buche. Teilt man den Differenzbetrag durch den Preis einer kWh Strom (650 EUR : 0,3 EUR), kommt man auf über 2150 kWh Strom. Diesen Strom kann der Kondenstrockner aufgrund seiner geringeren Anschaffungskosten mehr verbraten, bevor er in Sachen Kosten, hinter dem Wärmepumpentrockner zurück fällt. Gut 250 kWh verbraucht der Kondenstrockner im Vergleich zum Wärmepumpentrockner mehr pro Jahr (bei regelmäßiger Nutzung). Je nach Nutzung kommen wir so auf eine Amortisationsdauer von 8-20 Jahren für den Wärmepumpentrockner. In aller Regel hapert es an der regelmäßigen Nutzung des Trockners, weshalb die theoretische Amortisationsrechnung der Stiftung Warentest, nichts mit der Realität zu tun hat. Auch die kurze Produktlebensdauer heutiger Großgeräte und die hanebüchenen Reparaturkosten hat die Stiftung Warentest ausgeblendet. In 9 von 10 Fällen lohnt noch immer der Griff zum Kondenstrockner!

˃˃   unser Testsieger...  ˂˂

Die besten Wäschetrockner laut Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat sich nicht lumpen lassen und gleich drei verschiedene Wärmepumpentrockner mit dem Testsieger Titel geehrt. Dabei hat sie nur 15 Wärmepumpentrockner getestet und Kondenstrockner völlig ignoriert. Anders als bei der Verleihung des Nobelpreises, bekommen die Preisträger der Stiftung Warentest jedoch keine Geldprämie überreicht, sondern müssen eine hohe Lizenzgebühr für die Nutzung des Testsieger-Titels zu Werbezwecken entrichten. Immerhin werden die Hersteller der besten Wärmepumpentrockner nicht dazu gezwungen, mit ihrem Testsieger Titel anzugeben. Verzichten sie darauf, brauchen sie auch keine Lizenzgebühr zu entrichten. Doch welcher Hersteller verzichtet schon gerne auf das Testsieger Logo? Und so klingelte die Kasse der Stiftung Warentest dieses mal gleich dreifach:

Die folgenden 15 Wärmepumpen-Wäschetrockner hat die Stiftung Warentest getestet (nachzulesen in "Test" 09/2015)

Die Nennung der Wäschetrockner erfolgt in nicht wertender alphabetischer Reihenfolge. Die Testsieger Wärmepumpentrockner haben wir farblich hervor gehoben (Quelle: Stern). Aufgrund nicht in repräsentativer Anzahl verfügbarer Erfahrungsberichte, kürten wir unseren eigenen Testsieger. Unabhängige Erfahrungsberichte sind unserer Meinung nach, eine unverzichtbare Informationsquelle, möchte man sich einen Wäschetrockner kaufen!

Die Testteilnehmer: AEG T67680IH3; Bosch WTW87560; Bosch WTW8756A; Candy GCH 970 NA1T; Gorenje D8ECO; Grundig GTA 38261 G; LG RC 8055 AH1Z; Miele TMB 540 WP; Miele TMB 640 WP; Miele TMC 640 WP; Samsung DV80H8100HW/EG; Siemens WT47W560; Siemens WT47W56A; Zanker KDH8333P; Zanussi ZDH7332PZ
 

Unser Fazit zum Wäschetrocknertest 9-2015

Einer der drei besten Wärmepumpentrockner, der Grundig GTA 38261 G, ist nicht mehr im Handel erhältlich (Stand 10/2015). Wir konnten zu ihm auch keine Erfahrungsberichte in Erfahrung bringen. Die beiden anderen Testsieger (AEG T67680IH3 und Miele TMB 540 WP) sind zwar noch und bereits seit einiger Zeit im Angebot, aber es existieren zu den genannten Wäschetrocknern mit Wärmepumpe nur wenige nicht repräsentative Produktrezensionen (je 2 Stand 22.10.2015). Über die Ursachen kann nur spekuliert werden. Der Miele Wäschetrockner ist sehr teuer. Eine Amortisierung erscheint unserer Meinung nach ausgeschlossen. Trotzdem werden Miele Hausgeräte aufgrund ihrer hohen Qualität gerne gekauft. In diesem Falle scheinbar nicht, denn sonst mangelte es auch nicht an Erfahrungsberichten. Der AEG Wärmepumpentrockner kommt deutlich günstiger daher, scheint aber für viele Hausfrauen ein schwarzes Tuch darzustellen. Die alte Weisheit "AEG - Aus Erfahrung Gut" galt bis zur AEG Insolvenz 1982. Heute weiß der einfache Mann nicht mehr wofür der Name steht und wir wissen es auch nicht. Ob ein Testsieger Titel da helfen kann?
So lange die Erfahrungsberichte eine eindeutige Sprache zugunsten eines deutschen Produktes sprechen, sehen wir uns genötigt, einen anderen Wäschetrockner zum Testsieger zu küren, ohne das Testergebnis der Stiftung Warentest in Frage stellen zu wollen. Wie könnten wir das auch, wo wir deren Wäschetrockner Testbericht 09/2015 doch überhaupt nicht gelesen haben?

Wärmepumpentrockner Test

bester Wäschetrockner 2015

weitere Testberichte der Stiftung Warentest

© unsere-testsieger.de  I  Impressum und Datenschutz