Die Testsieger im Bürostuhl Test der Stiftung Warentest 02-2017

Die besten Schreibtischstühle für das Homeoffice im Vergleich

Im Bürostuhl Test der Stiftung Warentest 02-2017 wurde ein Bürosessel von Ikea zum Testsieger ernannt. Dies wundert uns nicht, ist doch der Ikea Markus in aller Munde. Wann immer man in einem Forum nach einem empfehlenswerten Bürostuhl fragt, wird einem der Ikea Markus als bester Bürostuhl für das Homeoffice empfohlen. Schaut man sich jedoch das Testergebnis der Stiftung Warentest einmal genauer an, stellt man erstaunt fest, nicht der Ikea Markus gewann den Bürostuhl Test! Anscheinend hat der Die Besten im Bürostuhl Test 2017Bürostuhl Spezialist aus Schweden mehr als ein heißes Eisen im Feuer? Das heißeste Feuer stellt zweifelsohne der Ikea Markus dar. Wird der beliebte Schreibtischstuhl auch gerne gekauft und von jedem empfohlen, so fehlte doch bislang ein objektiver Testbericht, welcher dessen guten Leumund bestätigt. Und ein solcher Testbericht fehlt auch weiterhin, denn anstatt den Bedarf der im Heimbüro arbeitenden Bevölkerung zu decken, testete die Stiftung Warentest ein deutlich dekadenteres Arbeitsstuhl Model des schwedischen Möbelhauses. Aufgrund seines hohen Preises eignet sich der Bürostuhl Testsieger 02-2017 nicht für jene Heimarbeiterinnen, welche ihr monatliches Haushaltsgeld mit dem Zusammenschrauben von Kugelschreibern aufbessern müssen. Anscheinend stand das Homeoffice weniger im Blickpunkt der Produkttester, wenngleich man einige der 13 getesteten Bürostühle recht günstig kaufen kann. Um so mehr verdrießt es uns, dass man anstatt den Ikea Markus zu testen, einen anderen Bürostuhl des schwedischen Einrichtungshauses zum Vergleich hinzu gezogen hat. Es ist beinah so, als wolle uns die Stiftung Warentest mit ihrem Bürostuhl Test 02/2017 schon im Ansatz verballhornen.

˃˃   unser Testsieger...  ˂˂

Dreizehn Bürostühle für den Mittelstand im Test

Schaut man sich das für den Bürostuhl Test der Stiftung Warentest zusammen gewürfelte Testfeld einmal genauer an, so nimmt man zunächst die Mittelpreisigkeit der Testteilnehmer zur Kenntnis. Zu Preisen zwischen 150 und 300 EUR kann man die getesteten Bürostühle kaufen. Der arme Mann kann selbst den günstigsten Bürostuhl des Testfeldes nicht in einer Rate bezahlen und muss stattdessen einen ungetesteten Arbeitsstuhl aus dem Wühltisch im Supermarkt hervor kramen. Der reiche Schnösel hingegen, täte selbst den teuersten Arbeitsstuhl des Testberichtes, nicht mit seinem Allerwertesten beglücken. Sein Maßstab für einen guten Bürosessel, ist einzig und allein der exorbitante Preis. Bleiben als Zielgruppen nur der verarmte Mittelstand und die aufstrebende Unterschicht. Genau jene Zielgruppen, welche den Ikea Markus Bürostuhl für das Homeoffice ins Auge gefasst und einen objektiven Testbericht dazu herbeigesehnt haben.
Hat es die Stiftung Warentest unserer Meinung nach bei der Auswahl der Bürostühle an der nötigen Objektivität mangeln lassen, so ging man bei der Durchführung des Testberichtes wie gewohnt gewissenhaft zu Werke. So beurteilte man unter anderem Ergonomie, Größeneignung, Schadstoffgehalt, Stabilität und Sicherheit der 13 Bürosessel. Auch die Rollen unterzog man einem Test, gaben doch einige dem Boden den Rest. Die Fingerquetschneigung, die fehlende Bruchfestigkeit, scharfe Kannten an der Gasfeder und der hohe Schadstoffgehalt einiger Bürostühle, führten nicht selten zu einem mangelhaften Testergebnis.
Das Testergebnis kann sich trotzdem sehen lassen, auch ohne dass der Heimarbeiter 3 EUR für den Download des Testberichtes im PDF Format ausgeben muss. Der Stern (Herausgeber der Hitler Tagebücher) hat nämlich die Bürostuhl Testsieger namentlich benannt. Er ist für seine sorgfältigen Recherchen bekannt! Um das im Stern veröffentlichte Testergebnis der Stiftung Warentest auf seine Rechtmäßigkeit hin überprüfen zu können, ist es wenig sinnvoll die Zeitschrift Test 02-2017 zu kaufen, auch wenn dies die Stiftung Warentest wohl im Sinn hatte, als sie die Testsieger kostenlos in der Boulevardpresse verlauten ließ. Besser erscheint es uns, die zu den Testsiegern existierenden Erfahrungsberichte unabhängiger Büromenschen herauszusuchen. Auch die anderen getesteten Bürostühle und der Ikea Markus bekommen so eine zweite Chance. Die Namen aller getesteten Bürostühle können der Internetseite der Stiftung Warentest entnommen werden. Mit Hilfe der Namen ist es ein Leichtes, die zu den Schreibtischstühlen passenden Erfahrungsberichte im Internet herauszusuchen, um das Testergebnis der Stiftung Warentest verifizieren zu können.

˃˃   bester Bürosessel 2017...  ˂˂

Erfahrungsberichte zu den getesteten Bürostühlen

Wer die 3 EUR für den Testbericht lieber in den wahrhaft besten Bürostuhl investieren möchte, denn soviel kostet der PDF-Download der Stiftung Warentest (Testheft 02/2017 5,70 EUR), der findet im Internet zahlreiche kostenlose Erfahrungsberichte unabhängiger Teleheimarbeiter. Gerade bei den gesundheitlich relevanten Bürostühlen, wo das Testergebnis nicht zuletzt von der Größe des späteren Nutzers abhängt, sind viele unabhängige und aus verschiedenen Blickwinkeln resultierende Erfahrungsberichte, aussagekräftiger als ein gut gemeinter Testbericht der Stiftung Warentest. So verschieden wie die Menschen sind, kann es keinen allgemeinverbindlichen Arbeitsstuhl Testsieger geben! Ausgehend vom eigenen Körperbau, gilt es Erfahrungen ähnlich strukturierter Büromenschen aufzugreifen, um so den für sich besten Bürostuhl ausfindig machen zu können.
Im Folgenden benennen wir die 13 Bürostühle welche am Test 2-2017 der Stiftung Warentest teilgenommen haben und weisen Ihnen den Weg zu den im Internet verfügbaren Erfahrungsberichten (so vorhanden):

13 Arbeitsstühle im Test der Stiftung Warentest 2/2017
(in alphabetischer nicht wertender Reihenfolge)

Amstyle Darius Test

Amstyle Darius Erfahrungsberichte*
Duo Collection Linz Erfahrungen Duo Collection Linz Erfahrungsberichte*
HJH Office Lavita kaufen HJH Office Lavita

Erfahrungsberichte

HJH Office Porto Max High Test HJH Office Porto Max High

Erfahrungsberichte

Höffner Drehstuhl Stiftung Warentest Höffner Drehstuhl Brigach Erfahrungsberichte*
Ikea Volmar Testsieger 2017 Ikea Volmar Erfahrungsberichte*
Mayer Spirit Empfehlenswert Mayer Spirit

Erfahrungsberichte

Nowy Styl Net Motion Erfahrungsberichte Nowy Styl Net Motion Erfahrungsberichte*
Porta Drehstuhl mit Kopfstütze hat den wer Porta Drehstuhl mit Kopfstütze Erfahrungsberichte*
Roller Argus im Bürostuhl Test Roller Argus Erfahrungsberichte*
Topstar Open Point SY AL U2 Erfahrungen Topstar Open Point SY AL U2

Erfahrungsberichte

Topstar X- Pander AL T2 Test Topstar X- Pander AL T2

Erfahrungsberichte**

XXXLutz / Xora Kito Vergleich XXXLutz / Xora Kito Erfahrungsberichte*

Leider nicht im Test - der Ikea Markus

Ikea Markus Test

Ikea Markus

Erfahrungsberichte

 * Keine Erfahrungsberichte verfügbar (Stand: Februar 2017)
** Erfahrungsberichte zu einem baugleichen oder ähnlichen Bürosessel des selben Herstellers

zum Testanfang

Die besten Bürostühle 02-2017 laut Stiftung Warentest

Schreibtischstuhl Testsieger der Zeitschrift Test 02-2017

zum Testanfang

Unser Bürostuhl Testsieger 2017

Anhand unabhängiger Erfahrungsberichte und eigener Erfahrungen, haben wir einen vom Testergebnis der Stiftung Warentest abweichenden Bürostuhl Testsieger ernannt. Ursächlich dafür sind nicht zuletzt die fehlenden Erfahrungswerte zu den meisten der von der Stiftung Warentest getesteten Schreibtischstühlen. Entsprechende Erfahrungsberichte sind unabdingbar, möchte man einen zum eigenen Körperbau passenden Arbeitsstuhl kaufen. In einigen Fällen widersprechen die Erfahrungsberichte dem Testergebnis der Stiftung Warentest gravierend. So ist der laut Stiftung Warentest schlechteste und mangelhafte Mayer Spirit Drehstuhl (Quelle: Stern), nahezu der beste Bürostuhl in der Meinung seiner Nutzer. Wir wollen diese Diskrepanz nicht werten und ernennen stattdessen einen über jeden Zweifel erhabenen Arbeitssessel zum Bürostuhl Testsieger 2017.

Bürostuhl Testsieger 2017Der Amstyle SPM1.800 Bürostuhl ist ein gut verarbeiteter Blickfang, mit zweckmäßiger Ergonomie für mittelgroße bis große Büromenschen. Sitzfläche und Vorderseite der Rückenlehne sind mit echtem Leder bezogen, welches die Belüftung von Rücken- und Popartie etwas einschränkt. Manchmal ganz gut so! Das silberne 5-armige Fußkreuz mit "Weißwandreifen" (Hartbodenrollen) macht ihn endgültig zum optischen Augenschmaus. Weichbodenrollen und Bodengleiter sind optional erhältlich. Bezüglich seiner Ergonomie setzt der Amstyle SPM1.800 Bürostuhl in seiner Preisklasse Maßstäbe. Höhenverstellbare Armlehnen und eine Synchronmechanik lassen sich andere Hersteller besser bezahlen ohne es besser zu können. Der Anpressdruck der Rückenlehne lässt sich passend zum Körpergewicht justieren. Eine stufenlose Neigungsverstellung der Rückenlehne sorgt für die im Heimbüro unabdingbare Bequemlichkeit. Schließlich wird Zuhause nicht nur stramm gearbeitet, sondern auch leger im Internet recherchiert, gechattet und konsumiert. In aufrechter Position erlaubt unser Testsieger das mehrstündige Arbeiten ohne Unterbrechung. Die ausgeklügelte Formgebung der Rückenlehne mit Kopf- und Lordosenstütze weis auch deshalb zu gefallen, weil sie nicht zu extrem ausfällt. In den bis dato vorhandenen Erfahrungsberichten (Stand: 02-2017) fällt kein böses Wort. Die Rezensenten loben Material, Verarbeitung, Ergonomie, Preis und den einfachen Aufbau des Amstyle Drehstuhls. Ersatzteile wie Gaslift und Rollen sind günstig erhältlich, so dass der mit 120kg belastbare Arbeitsstuhl als nachhaltig bezeichnet werden kann.

Gesundheitsgefahren günstiger Bürostühle

Low Cost Bürostühle sind nicht nur deshalb günstig, weil sie in Massen hergestellt werden. Der niedrige Preis günstiger Schreibtischstühle resultiert auch aus einer kostenoptimierten Konstruktion und einer sparsamen Materialverwendung, getreu dem Motto "Nicht so stabil wie möglich bauen, sondern so stabil wie nötig". Da wird schon mal an der falschen Stelle gespart. Die Herstellung einer Universalgröße spart dem Hersteller weiteres Geld, was dem Durchschnittsmenschen nicht zum Nachteil gereichen muss. Der Otto-Nichtnormalbürger hat mitunter die Folgen zu tragen. Auch um der strengen heimischen Überwachung zu entgehen, werden Teile der Bürostühle in Ländern produziert, wo Schadstoffe geklaut werden, um sie unter Wert weiterzuverkaufen. Dies spart weiteres Geld. Die Konstruktion günstiger Arbeitsstühle ist selten das Werk deutscher Ingeneure. Häufig sind es die im Wuchs kleineren Asiaten, welche ihren Reis auf dem Boden sitzend mit Stäbchen essen und sich für die ergonomische Formgebung günstiger Bürosessel verantwortlich zeichnen. Was dabei rauskommt sieht man an der Bestuhlung japanischer Reiskocher. Im Folgenden wollen wir auf die Gefahren günstiger Bürostühle für das Homeoffice näher eingehen:

Schadstoffe im Bürostuhl

Die Schadstoffbelastung vieler Bürostühle wird sowohl von der Stiftung Warentest, als auch von der Berufsgenossenschaft der Heimarbeiter heftig angeprangert. Aus gutem Grunde, wird doch der Bürostuhl im Heimbüro auch dazu hergenommen, um sich an unmoralischen Abbildungen und eindeutigen Filmchen, entspannt vor dem Bildschirm erfreuen zu können. Lässt man die Hose fallen, um die Nudel freizulegen, kommen sowohl die Backen als auch das Gehänge, mit der schadstoffbelasteten Sitzschale des Bürosessels in Berührung. Die Hände sammeln die Schadstoffe der Armlehnen und reiben diese fest ins Gestänge. Zwar kommt es selten zu Kontaktallergien, aber die langfristigen Folgen des permanenten Schadstoffeintrags sind nicht zu unterschätzen. Dabei trifft es nicht nur den Erholungssuchenden selbst. Im Rahmen der ehelichen Pflichterfüllung werden die Schadstoffe zumindest teilweise auch an die Frau übertragen. In freudiger Erwartung eines behinderten Kindes weis man dann, dass auch die Erbanlagen von den im Bürostuhl befindlichen Schadstoffen geschädigt wurden.

zum Testanfang

Die aktive Unsicherheit schlechter Schreibtischstühle

Kommt die aktive Sicherheit beim Bürostuhl zu kurz, kommt es gerne mal zum bösen Sturz. So können unterdimensionierte Fußkreuze brechen und den Heimarbeiter auf die Bodenschutzmatte schicken. Wie die Stiftung Warentest, empfehlen deshalb auch wir die Verwendung einer Bodenschutzmatte! Auf die laut Hersteller zulässige maximale Belastbarkeit des Arbeitsstuhls sollte man sich nicht verlassen. Im Falle schlechter Verarbeitung (z.B. mangelhafte Schweißnähte), ist die im Datenblatt genannte Gewichtsangabe nicht mehr ganz so ernst zu nehmen. Den Rollen kommt bezüglich der aktiven Sicherheit eine besondere Bedeutung zu. Sie müssen den unbelasteten Stuhl bremsen, damit dieser nicht davon rollt, wenn sich der Büromensch kurz erhebt, um einen streichen zu lassen. Andernfalls setzt sich der Büromensch ins Leere, während der Bürosessel den Rest der Wohnung im Eiltempo erkundet. Nicht alle Bürostühle konnten sich im Test auf die Bremswirkung ihrer Rollen verlassen. So rollte auch der Testsieger der Stiftung Warentest, wenngleich nur bei abgefahrenen Rollen, etwas zu leicht davon (Quelle: Stern).

zum Testanfang

Die passive Arbeitsstuhl-Unsicherheit

Der Nutzen der Kopfstützen in Sachen Ergonomie ist umstritten. Angeblich stehen sie der Arbeitsleistung im Wege. In Sachen passiver Sicherheit gibt es hingegen keine 2 Meinungen. So verhindern die hochgezogenen Rückenlehnen ein Abknicken des Kopfes im Falle des Sekundenschlafs. Kopfstützen oder hoch gezogene Rückenlehnen gehören deshalb nicht nur an die Bürostühle unserer Finanz- und Sicherheitsbeamten. Gerade der Feierabend-Heimarbeiter, welcher nach einem 10h Tag auf dem Bau noch seine Steuererklärung anfertigen muss, um nicht in Verzug zu geraten und vom Finanzamt gemaßregelt zu werden, hat zu später Stunde mit einem Abknicken des Kopfes zu rechnen. Eine gute Kopfstütze verhindert dies wirkungsvoll. Unverständlich für uns, warum die Stiftung Warentest gleich mehrere Schreibtischstühle ohne Kopfstütze, in ihrem Test 02-2017 für gut befunden hat. Schließlich testete sie nach eigener Aussage Schreibtischstühle für das heimische Büro. Was im professionellen Bereich möglicherweise die Leistung mindert, im Heimbüro die Sicherheit, aber auch den Komfort erhöht.

zum Testanfang

Unglückliche Ergonomie fehlkonstruierter Bürosessel

Die Rückengesundheit leidet all zu oft unter der verkorksten Ergonomie einiger Bürostühle. Dabei ist die übertriebene Ausformung der Rückenlehne, insbesondere der Lordosenstütze, mitunter gefährlicher als die vernachlässigte S-Form. Je nach Größe des Delinquenten und dessen Vorschädigung, können Muskel- und Skelett-Erkrankungen die Folge sein. Es drohen bestenfalls kurzfristige Verspannungen und schlimmstenfalls der Arbeitsrollstuhl. Dabei ist nicht immer der Schreibtischstuhl der böse Bube. Kein Arbeitsstuhl kann es jedem Körperbau recht machen. Es gilt deshalb unbedingt einen zur eigenen Statur passenden Bürosessel zu kaufen und nicht blindlings zu irgend einem Testsieger zu greifen! Neben der ergonomischen Ausformung ist die Beweglichkeit des Bürostuhls von eklatanter Bedeutung. Wir meinen damit nicht das Wackeln eines schlecht verarbeiteten Schreibtischstuhls. Wir reden vom gefederten und höhenverstellbaren Gaslift, vom Anpressdruck der Rückenlehne, von der Synchronmechanik und von der Verstellbarkeit größenrelevanter Elemente, wie Armlehnen, Lordosenstütze und Kopfstütze. Letzteres findet man im Preisbereich von 150 bis 300 EUR eher selten. Um so wichtiger erscheint es uns, die Erfahrungsberichte ähnlich gebauter Teleheimarbeiter zur Kenntnis zu nehmen. Nur so kann man einen zur Größe passenden Arbeitsstuhl ausfindig machen und kaufen. Grundsätzlich ungeeignet erscheinen uns die gerne gekauften, weil wichtig anmutenden Chefsessel. Diese entbehren i.d.R. jeglicher Ergonomie und sind allenfalls als Relaxsessel zu gebrauchen. Untrügliches Zeichen für einen der Rückengesundheit in den Rücken fallenden Drehstuhl, sind an Rückenlehne und Sitzfläche arretierte Armlehnen. Diese verhindern das unabdingbare Wippen der Rückenlehne.

Schreibtischstuhl Test 2/2017

unsere Testsieger 2017

© unsere-testsieger.de  I  Impressum und Datenschutz